navi11x4.gif
navi12x1.gif
 



Anina3 ist ein webfähiges Animationssystem, das für unterschiedliche Simulationssysteme einsetzbar ist, die sich an die Datenschnittstelle halten. Es ergibt sich folgender Aufbau:


Abbildung 1: Die universelle Einsetzbarkeit des Animationssystems

Obige Skizze zeigt, dass für jedes beliebige Simulationssystem eine Implementierung der Schnittstelle angefertigt werden kann, so dass der Animationsserver in der Lage ist, diese Daten direkt an die Animation weiterzureichen.

Um den universellen Einsatz des Animationssystems zu gewährleisten, werden bei der Verarbeitung durch das Animationssystem drei Datentypen unterstützt, die in Form von Zeitreihen vorliegen müssen.

  • Einfache, skalare Daten
  • Statische Daten vom Typ Record
    Hiermit können alle Informationen, die sich auf ein Simulationsobjekt beziehen, kompakt und als zusammengehörig gekennzeichnet übertragen und vom Animationssystem verarbeitet werden
  • Dynamische Daten vom Typ Record
    Hier handelt es sich um Daten, die von mobilen Komponenten stammen und die vom Animationssystem als beweglich interpretiert und dargestellt werden. Bespiele hierfür sind Fahrzeuge oder Werkstücke, die über ein Band laufen.

Die Architektur des Systems ist grundsätzlich so konzipiert, dass der Animationsserver nur die Daten über das Netz liefert, die für den Ablauf der Animation unmittelbar erforderlich sind. Die Aufbereitung der Daten findet also am Server statt, die grafische Darstellung übernimmt ein Applet, das auf dem Client abläuft. Der Vorteil dieser Vorgehensweise liegt in der Reduktion der Datenübertragung.

Von besonderer Bedeutung für einen zufriedenstellenden Ablauf der Animation ist die Geschwindigkeit, mit der die Zustandsübergänge visualisiert werden. Auf dieses Ziel wurde besonderes Augenmerk gelegt. Um es zu erreichen wurden eine Reihe von Maßnahmen ergriffen. Als Beispiel sei aufgeführt:

  • Es wurde ein Mechanismus implementiert, der die Bezeichnernamen der Daten nur einmal überträgt. Während des Ablaufes der Animation wird nur über IDs kommuniziert.
  • Um Belastungsschwankungen bei der Übertragung der Daten im Netz zu vermeiden und damit einen gleichmäßigen Ablauf zu erzielen, ist ein interner Puffer vorhanden.

Das Animationssystem stellt dem Anwender den gewohnten Komfort in der Bedienung zur Verfügung.
Es werden angeboten:

  • Die Animations- und Ablaufsteuerung
  • Die üblichen Funktionen wie Start, Stop, Einzelschrittablauf, Festlegung der Ablaufgeschwindigkeit usw.

Das System bietet dem Anwender hohe Flexibilität. Er ist in der Lage, sein eigenes Layout selbst festzulegen und die Art und Weise der Darstellung der Variablen, die in der Animation verwendet werden, nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Die Implementierung des Applets erfolgt in Java. Eine eigene Beschreibungssprache für das Animationslayout ist nicht erforderlich. Zusätzlich wird eine Grafikbibliothek angeboten, in der vorgefertigte Graphikobjekte verfügbar sind.

Eine ausführliche Beschreibung von Anina3 finden Sie hier.


navi16x1.gif
navi17x1.gif
Web-basierte Animation:

Die Entwicklung des Simulationssystems Simplex
Web-basierte Simulation
Anwendungsbezogene Projekte mit
Industriepartnern

Optimierung

Allgemeine Simulationstechnik