Eine Religion, die sich in der gegenwärtigen Weltstunde und mit dem zur Zeit zur Verfügung stehenden Wissen rechtfertigen lässt, wird kein Glaubensbekenntnis enthalten, das von ihren Gläubigen das Fürwahrhalten von Sachverhalten verlangt. Sie wird vielmehr ein Tätigkeitsbekenntnis anbieten, in dem die ethischen Zielvorstellungen niedergelegt sind, dem sich die Anhänger dieser Religion verpflichtet fühlen. Hierzu ist die Gemeinschaft mit den anderen eine notwendige, hilf- und segensreiche Bedingung.

 

Philosophie der Religion