Gelebte Philosophie Teil 3
Vortragsreihe und Gesprächskreis

Einführung in die philosphische Ethik

Die Veranstaltungsreihe „Gelebte" Philosophie" beschäftigt sich mit Fragen, die für die persönliche Lebensführung von Bedeutung sind. Sie besteht aus Vorträgen und einem Gesprächskreis. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Die Vorträge behandeln in verständlicher Weise wichtige Begriffe und grundlegende Einsichten. 

Zusätzlich zu der Vortragreihe gibt es im Gesprächskreis die Möglichkeit, in ausführlicherweise die im Vortrag dargestellten Gesichtspunkte am Freitag zu diskutieren. Hierbei sollen besonders persönliche Überzeugungen und Erfahrungen zur Sprache kommen.

Die Veranstaltungsreihe mit Vorträgen und dem Gesprächskreis finden im Caritas Pirckheimerhaus, Königstraße 64 statt.
Die Termine sind bei den einzelnen Veranstaltungen angegeben.

Themen und Termine:

Handlungstheorie und die Gestaltung des eigenen Lebens

Vortrag Mittwoch, den 28. September 19.00 Uhr
Gesprächskreis Freitag, den 30. September 10.00 Uhr
Eine Handlungstheorie, die als Grundlage der Ethik dienen soll, muss immer auch die Natur des Menschen berücksichtigen. Man muss fragen, welche Handlungen möglich sind, welche Beweggründe und Ursachen zu Handlungen führen und wie Handlungen unter Umständen beeinflusst und gestaltet werden können. Die Psychologie gibt Auskunft.
Einführende Literatur:
Schmidt, Bernd; Dem Leben einen Sinn geben oder Auf der Suche nach dem Glück; Shaker Media, Aachen 2010

 

Logik, Hume und der naturalistische Fehlschluss

Vortrag Mittwoch, den 19. Oktober 19.00 Uhr
Gesprächskreis Freitag, den 21. Oktober 10.00 Uhr
Die Logik untersucht, unter welchen Bedingungen korrekte Schlussfolgerungen möglich sind.
Hume argumentiert, dass sich mit Hilfe der Logik aus einem Satz, der Sachverhalte beschreibt, kein Satz ableiten lässt, der ein Sollen enthält.
Einführende Literatur:
http://de.wikipedia.org/wiki/Humes_Gesetz

 

Kant und der kategorische Imperativ

Vortrag Mittwoch, den 23. November 19.00 Uhr
Gesprächskreis Freitag, den 25. November 10.00 Uhr
Es gibt Gebote, die das menschliche Handeln leiten, die absolut und immer gültig sind. Hierzu gehört unter anderem der kategorische Imperativ Kants. Es gilt zu prüfen, in wie weit sich absolut gültige Gebote rechtfertigen und begründen lassen.
Einführende Literatur:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorischer_Imperativ

 

Die Welt der Werte

Vortrag Mittwoch, den 14. Dezember 19.00 Uhr
Gesprächskreis Freitag, den 16. Dezember 10.00 Uhr
Es gibt ideale Werte, die an sich existieren und die eine eigene Seinsweise beanspruchen. Mit ihnen ist ein Sollensforderung verbunden, der das menschliche Handeln entsprechen muss. Hierzu gehören z.B. Gerechtigkeit, Wahrheit oder Treue.
Einführende Literatur:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wertvorstellung

 

Dem Leben einen Sinn geben: Teleologische Ethik

Vortrag Mittwoch, den 18. Januar 19.00 Uhr
Gesprächskreis Freitag, den 20. Januar 10.00 Uhr
Eine teleologisch orientierte Ethik geht davon aus, dass sich absolut gültige Imperative und ewige Werte nicht rechtfertigen lassen. Vielmehr ist es das Ziel der Ethik, einen Zielzustand zu erreichen. Möglich wäre z.B. das erfüllte und sinnvolle Leben eines Einzelnen oder das Wohlergehen der Gesellschaft insgesamt.
Einführende Literatur:
Schmidt, Bernd; Dem Leben einen Sinn geben oder Auf der Suche nach dem Glück; Shaker Media, Aachen 2010

 

Ethik und Religion

Vortrag Mittwoch, den 8. Februar 19.00 Uhr
Gesprächskreis, Freitag, den 10. Februar 10.00 Uhr
Unterschiedliche Religionen begründen ihre ethischen Forderungen in ganz unterschiedlicher Weise. In einer Gegenüberstellung sollen Gemeinsamkeiten aber auch Unvereinbarkeiten untersucht werden.
Einführende Literatur:
Küng, Hans, Hrsg.; Ja zum Weltethos; Piper Verlag, München 1995